Vermittelte Tiere

Wir freuen uns immer über Post von unseren ehemaligen Schützlingen. Gerne veröffentlichen wir hier auch Ihre Post.

Streuner

Liebe MitarbeiterInnen des Katzenhauses,

vielleicht erinnert Ihr Euch an "Streuner", den ich nach zwei ausführlichen Besuchen in Eurem Zimmer mit den "Wilden" für meine Lilly adoptiert habe. Mir ging es um einen Kater, der auf jeden Fall mit Artgenossen verträglich ist. Ich wollte so gern, dass meine sehr verspielte, auch noch junge, aber durchaus auch mutige und zickige Lilly einen Spielgefährten bekam, der sich von ihr nichts bieten ließe, sie aber auch nicht einschüchtern würde. Am 27.03.2013 habe ich dann Streuner mitgenommen.

Wir haben uns alle sehr viel Zeit gelassen - erst kam der Neue in ein eigenes Zimmerchen, frass die ersten Tage nur nachts, benutzte aber (zum Glück) zuverlässig das Katzenklo. Ich wurde wild angefaucht, wenn ich den Raum betrat - auch wenn er nach ein paar Tagen schonmal gucken kam, was ich da so machte...bald hat er in meinem Beisein gefressen und das Fauchen wurde weniger, doch an Anfassen war nicht zu denken..musste ja auch nicht. Oft sass Lilly vor der  Tür und lauschte auf die Geräusche...und dann habe ich sie eines Tages mit ins Zimmer genommen..es war schon spannend - beide haben gefaucht - der Kater sass unter dem Sofa und Lilly hat sich alles im Raum gut angesehen und ist dann aber auch wieder gegangen..das reichte für den Anfang..Ich habe begonnen, Liegetücher auszutauschen und die auch selber anzufassen, um einen "Familiengeruch" entstehen zu lassen und nachdem anfänglich beide immer versucht haben, das "neue"" Tuch wieder mit ihrem Geruch zu imprägnieren, hörte es irgendwann einfach auf. Die Tür des Zimmerchens blieb auf und Gino - wie wir ihn inzwischen genannt hatten - begann, das ganze Haus zu erkunden und auszuprobieren, was Lilly zuließ. Es gab immer noch gelegentliches Fauchen, ein paar Tage lang auch Pinkelflecken auf der Bettdecke, aber auch das ging vorbei ... beide Katzen vertragen sich prima, spielen miteinander, fressen inzwischen zusammen in der Küche und seit gut 2 Wochen hat dann auch Gino das System mit der Katzenklappe nicht nur verstanden, sondern nutzt es auch. Es ist herrlich zu sehen, wie die beiden zusammen spielen, sich durch den Garten jagen und abends gemeinsam auf Tour gehen.

Gino's Abstände zu uns Menschen werden kleiner, beim Füttern streicht er uns um die Beine und wenn der Kopf im Futternapf steckt, können wir auch schonmal ganz leicht mit 2 Fingern über sein Fell streichen. Heute konnte ich ihn zum allerersten Mal streicheln, ohne dass Futter im Spiel war. Ich bin sicher, irgendwann macht es auch bei ihm "klick" und er kommt von allein zum Kuscheln, doch ganz so weit sind wir noch nicht. Trotzdem sind wir sehr glücklich, dass alles so problemlos ist, die beiden sichmögen und sich bei uns zu Hause fühlen. Schaut einfach mal auf die angehängten Fotos. Sieht doch gut aus, oder?

Shila

Hallo liebe Tierheim-Mitarbeiter!
 
Wir wollen mal wieder etwas von uns hören lassen.
Vor mittlerweile 3,5 Jahren haben wir Shila zu uns genommen. Die Süße wird nächsten Monat 14, und geht es ihr einfach prächtig. Seit 2 Jahren hat sie einen Hundekumpel. Erwin ist ebenfalls ein AmStaff und 3 Jahre alt.
Die beiden sind ein Herz und eine Seele.
Shila geht immer noch mit auf große Gassirunden und schwimmt im Sommer allen davon.
Sie war in den letzten 3,5 Jahren nicht einmal krank, sie sieht unsere Tierärztin nur zum Impfen.
Vor knapp zwei Jahren hatte sie einen kleinen Unfall, sie hat wohl eine Wespe verschluckt und bekam einen allergischen Schock, als diese sie in den Hals stach. Das war für uns alle ein großer Schock, und die zwei Stunden beim Notdienst, das Warten, dass ihr Hals wieder abschwillt waren die schlimmsten Stunden unseres Lebens.
Aber sie hat sich tapfer durchgekämpft und es heil überstanden.
Seit Kurzem bekommt sie Schmerztabletten gegen ihre Arthrose, damit geht es ihr viel besser.
 Wir hoffen, dass wir noch ganz viele Jahre mit der süßen Maus haben werden.

Smoke & Speedy

Wir haben am Freitag den 10.5.2013 zwei von Ihren Kaninchen adoptiert. Und zwar Smoke und Speedy, wir haben ihre Namen in Merry und Pippin geändert. Wir haben ein paar Fotos geschossen um Ihnen zu zeigen wie gut es den beiden hier schon geht. Sie haben sich auch schon mit unseren anderen beiden Kaninchen angefreundet.

Eddie

Hallo liebes Tierheim & Pflegerinnen und Pfleger,

Nach fast anderthalb Jahren wollte ich mich nochmal aus meinem neuen Zuhause melden, in dem ich mich sauwohl fühle. Ach so, wer ich bin? Bei euch hieß ich noch „Bentley“, aber meine Dosenöffner riefen mich vom ersten Tag an „Eddie“, als Sie mich im Januar 2012 bei euch abgeholt haben. Vielleicht lag es daran, dass ich keine 4 Reifen sondern 4 Pfoten habe?! ?

Der erste Tag war jedenfalls ein Schock sag ich euch. Da ich ja bei meinen ersten Besitzern schlechte Erfahrung gemacht habe und ich oft gestresst wurde, war ich natürlich auch meinem neuen zu Hause sehr skeptisch gegenüber und hab die erste Zeit hauptsächlich im Bücherregal und unter der Couch verbracht. Gefressen hab ich anfangs immer nur Nachts, aber das Katzenklo benutze ich schon seit dem ersten Tag – obwohl man mir nachsagte ich sei unsauber…pfff, so ein Quatsch!

Angst habe ich gar nicht mehr, nur Fremden gegenüber bin ich noch etwas skeptisch.  Drinnen habe ich alles habe was man als kleiner Tiger so braucht und ich bin richtig verspielt und verschmust. Am liebsten liege ich im Körbchen am Fenster oder auf der Couch – auf jeden Fall da, wo meine Dosenöffner sind. Das Beste ist aber der große Garten, den ich zu meinem Revier gemacht habe. Nach ca.3 Monaten durfte ich das erste Mal nach draußen – und das war auch gut so, denn mir ist die Decke langsam schon auf den Kopf gefallen. Ich bin doch draußen groß geworden - da hat mir das schon sehr gefehlt. Seitdem bin ich aber jede Nacht auf Tour und dank der Katzentreppe ist das alles wie gemacht für mich. 

Aber Bilder sagen mehr als tausend Worte. Das bin ich:

Bruno

Hallo ich bin's der Bruno, wollte mich mal melden und Euch zeigen wie gut es mir geht in meinem neuen zu Hause, neben mir liegt meine Freundin Paula, ich lerne so viele neue Dinge und muss auch in die Hundeschule, die mir Spass macht und Frauchen sagt, das ich ein ganz schlauer bin. Ich brauche auch keinen Maulkorb mehr und darf mit meiner Freundin Paula ohne Leine durch die Wiesen toben, das macht uns ganz viel Spass und wenn Herrchen oder Frauchen rufen laufen wir ganz schnell zu Ihnen und dann gibt es Leckerchen, hihi super!

Bis bald mal Euer Bruno