Vermittelte Tiere

Wir freuen uns immer über Post von unseren ehemaligen Schützlingen. Gerne veröffentlichen wir hier auch Ihre Post.

Sammy

Hallo,

Wir melden uns nach seeehhhr langer Zeit , um zu zeigen ,wo Sammy jetzt wohnt und wie es bei ihm aussieht.

Sammy hat nun eine Deutsche Riesin als Partnerin ,namens Lexi. Er hat sich gut eingelebt und riesig viel Platz

Zur Verfügung steht ihm ein 8-10 qm großes Gehege mit 3 stöckigem Stall in meinem Zimmer und ein 3x3m großer Auslauf im Garten.

Die beiden sind ein lustiges und munteres Pärchen, das auch bei der Tierärztin und der Ferienbetreuung sehr beliebt ist.

Der kleine Hase,der sich damals nicht anfassen lies, ist nun ein zutraulicher, verspielter,glücklicher und verschmusster kleiner "Mann" gerworden,der die Hosen an hat 

Fortsetzung folgt....

GLG Familie M.

Joker & Sally

Liebes Tierheim-Team, liebe Frau Ohrem!

seit dem 4. Januar 2014 sind Sally und Joker nun bei uns und jetzt wird es wirklich Zeit, dass wir uns bei Ihnen für die Vermittlung noch einmal auf diesem Wege bedanken!

Als Sie gesagt haben, dass Sie mit uns und den beiden Rackern ein gutes Gefühl haben, hatten Sie Recht! Es passt einfach mit uns.

Die Anfangszeit war etwas schwierig, da die beiden mit Ohrmilben zu uns kamen. Wenn man frisch in eine neue Familie kommt und alles fremd und ungewohnt ist, ist es natürlich nicht gerade hilfreich für die erste Kontaktaufnahme, wenn man dann direkt die Ohren gereinigt bekommen muss. Ich denke, dass wir diese Sorgen aber nun hinter uns haben!

Wir haben zum Spaß das Clicker-Training angefangen. Joker hat es recht schnell begriffen, ist aber stur. Sally traut sich noch nicht, schaut aber gerne aus der Entfernung zu. Joker hat mittlerweile entdeckt, dass unsere Wohnung auch tolle Aussichtspunkte hat: Er liebt es, auf Regale zu klettern und jagt mir jedes Mal einen Schreck ein, wenn er auf der Schlafzimmertür sitzt. Beim Runterspringen bleibt mir jedes Mal fast das Herz stehen, aber zwei Meter Höhe sind ja für Katzen kein Problem.

Sally liebt es immer noch, sich in Höhlen zu verstecken: Wir haben ihr einen Rückzugsort aus den Tierheimdecken und einem Hocker gebaut. Joker ist immer noch mehr unser Küchenkater und Sally die Wohnzimmerkatze. Sally schläft tagsüber gerne auf der Sofalehne, während Joker auf dem Kratzbaum liegt. Zum Kratzen wird aber immer noch der Sessel im Wohnzimmer benutzt. Nachdem wir einen neuen Teppich und einen neuen Sofabezug gekauft haben, konnten wir schnell klarmachen, dass diese Sachen nun Tabu sind. Den alten Sesselbezug lassen wir erstmal drauf und hoffen, dass wir mit fortgeschrittenem Clickern auch dazu kommen, den Kratzbaum nicht nur zum Schlafen zu nutzen.

Haben die beiden genug geschlafen, schauen sie gerne aus dem Fenster oder versuchen, Schubladen und Schränke aufzumachen, um Kleidung herauszuziehen. Ansonsten sind beide recht schnell von Spielzeugen gelangweilt. Sally mag Kisten gerne und nutzt auch in Pappkartons eingebaute Katzenklappen. Joker liegt mit Vorliebe auf knisterndem Papier, gerne auf der leeren Katzenstreutüte!

Wir sind sehr froh, dass die beiden bei uns nun ein neues Zuhause gefunden haben! Es ist schön zu sehen, wie die beiden sich immer mehr trauen und wie beide es genießen, gekrault, gebürstet und bekuschelt zu werden. Sally und Joker sind so unglaublich lieb und geduldig - es ist eine wahre Freude, sie im Haus zu haben!

Vielen Dank für die Vermittlung und die Hilfe bei den anfänglichen Sorgen!

Ihre Familie A.

Baghira & Mila

Hallo liebes Tierheim Team,

Nach nun knapp 1 Jahr möchten ich euch ein paar Eindrücke meiner beiden Mietzen, Baghira (ehem. Ella) und Mila (ehem. Piponka), aus unserem neuen Zuhause senden.

Die 2 verstehen sich mittlerweile wirklich gut und seitdem wir umgezogen sind dürfen sie auch nach draußen! Aber weiter als auf den Balkon trauen sich die Stubentiger noch nicht. Das kann allerdings auch an dem meist eher schlechten Wetter liegen ; )

Das perfekte Futter haben wir inzwischen auch entdeckt, sodass Mila auch endlich etwas abspecken konnte.

Somit: Alles läuft prima, aber das erkennt man hoffentlich auch anhand der Bilder :)

Beste Grüße

Sandra Z.

Mascha

Hallo liebes Tierheim-Team,

es ist jetzt etwas über 2 Monate her, dass ich in mein neues zu Hause gezogen bin. Ich habe mich von Anfang an sehr wohl gefühlt und genieße es sehr, mich endlich wieder ausbreiten zu können.

In den ersten Tagen habe ich hauptsächlich auf dem Sofa geschlafen, seit der zweiten Woche schlafe ich aber jede Nacht zwischen Mamas Beinen unter der Decke. Es gibt nichts schöneres mich dort oder tagsüber in meinem Karton einzumuckeln. Auch wenn ich gerne meine Ruhe habe, finde ich es super dabei zu sein, wenn wir Besuch haben. Wir sitzen dann entweder alle gemeinsam in der Küche am Tisch oder im Wohnzimmer auf dem Sofa.

Mama achtet sehr auf meine Ernährung. Manchmal nervt das etwas, aber ich weiß ja, dass es gut ist. Alle Freunde von uns sagen auch, dass ich schon abgenommen habe. Ich komme den 4 Kg immer näher und bin sehr stolz drauf. Ist aber auch kein Wunder, schließlich gehe ich jeden Tag im Treppenhaus spazieren (da habe ich auch schon mal unsere Katzen Nachbarn getroffen). Meinem rechten Auge geht es auch schon wieder richtig gut. Es ist noch eine kleine Narbe da, aber die sieht man zum Glück kaum.

Wenn ich nicht gerade schlafe oder mit Mama spiele, gucke ich gerne aus dem Fenster. Von der Küche aus kann ich super die Tauben beobachten, aber eigentlich ist es vom Schlafzimmer aus spannender, weil ich die Bauarbeiter unten auf der Straße beobachten kann.

Wie ihr seht geht es mir gut. Ich hoffe, dass ihr noch für viele andere Tiere ein neues zu Hause findet.

Die besten Grüße,

eure Masha

Kenny & Robby

Liebes Tierheim-Team,

vielleicht erinnert Ihr Euch an uns:

Am 19.11.2012 habe ich Kenny (rot – jetzt ca. 4 Jahre) und Robbie (schwarz – jetzt ca. 3 Jahre), zwei Main-Coon-Kater, von Euch bekommen.

Zwei unterschiedliche Charaktere, zuckersüß, total lieb und sie lieben sich vor allem heiß und innig – mich dagegen eher nur als Tütchen-Öffner und Leckerchen-Geber. 

Kenny ist ein totaler Schisser, aber trotzdem sehr neugierig.

Robbie dagegen eher der „Draufgänger“

Leider sind sie fast gar nicht am Schmusen mit Menschen interessiert und lassen sich auch nur seeeeehr ungerne mal auf den Arm nehmen, aber sie haben sich zwischenzeitlich schon sehr gut gemacht.

Am Anfang war anfassen überhaupt nicht möglich! 

Zumindest schlafen sie mittlerweile zeitweise sogar mit in meinem Bett  -aber bitte nur an den Füßen/Beinen! ;-)

Die beiden fühlen sich aber augenscheinlich „katzenwohl“ – habe auch ein paar „Impressionen“ mitgeschickt, die Ihr gerne, mit der Geschichte, auf Eurer HP veröffentlichen dürft.

Ganz liebe Grüße von

Claudia, Kenny & Robbie