Aktion Nori- Eine Chance für alte Hunde

„Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, der Mohr kann gehen.“ Wer kennt es nicht, das bekannte Zitat aus Friedrich Schillers Trauerspiel »Die Verschwörung des Fiesko zu Genua«

Nicht viel anders läuft es bei vielen Hunden im In- und Ausland. Treu haben sie ihren Menschen über Jahre gedient, oft haben sie dabei unter erbarmungswürdigen Zuständen leben müssen um nun, im Alter, abgeschoben zu werden. Die Schnauze grau, die Augen trüb und mit schmerzenden Knochen sitzen sie auch in deutschen Tierheimen oder ausländischen Tötungsstationen und warten auf ihr Ende. Die meisten leiden still, haben resigniert und erwarten nichts mehr von den Menschen, denen sie doch so lange treu zur Seite standen. Der Glanz in ihren Augen ist schon lange erloschen und sie schauen ihren Artgenossen, die lautstark auf sich aufmerksam machen und vielleicht in ein neues Zuhause umziehen dürfen, oft nur traurig hinterher.

Diesen Hunden will der Tierschutzverein Düsseldorf] helfen. Wir wollen den Glanz in ihren Augen wieder entfachen und ihnen ihre Lebensfreude zurückgeben. Die Geschichte der Schäferhündin Nori zeigte, dass dies möglich ist. Nori kommt aus einer ungarischen Tötungsstation und lebte seit Sommer dieses Jahres bei einer Tierpflegerin unseres Tierheims.

Zurück ins Leben

Als die gut 13 Jahre alte Hundeseniorin in Deutschland ankam, war sie in einem schlimmen Zustand. Sie konnte kaum laufen, ihr Fell war stumpf und offensichtlich plagten sie starke Schmerzen. Verlassen von jedwedem Lebensmut saß sie vor ihrer neuen Besitzerin. Es war zu befürchten, dass sie nur noch ein kurzes Leben haben würde. Aber besser ein kurzes Leben in einem richtigen schönen Zuhause als in einer Tötungsstation.

Der Check-Up beim Tierarzt ergab, dass Nori unter hochgradiger Hüftgelenkdysplasie, Gelenksarthrose und starken Verknöcherungen der Wirbelsäule leidet. Alles Erkrankungen, die in absehbarer Zeit zum Tode führen können und vermutlich auch werden. Aufgrund dessen bekommt sie jetzt Schmerzmittel, zur Linderung ihrer körperlichen Beschwerden. Lange Spaziergänge sind nicht mehr möglich, das lassen ihre Knochen einfach nicht mehr zu. Erschwerend kommt auch noch eine Lebererkrankung hinzu, die zwar behandelbar, aber nicht zu heilen ist.

Sie lebt jetzt schon einige Wochen in ihrem neuen Zuhause und hat sich toll eingelebt. Nori liebt ihre Hundekumpel und erfreut sich wieder ihres Lebens. Sie genießt die ihrem Alter angepassten Spaziergänge mit ihrer Besitzerin und lebt jeden Tag mehr auf. Die Augen funkeln vor Lebenslust und auch ihr Fell ist schon viel schöner geworden! An jedem Tag erkennt man Dankbarkeit und Lebensfreude in ihren Augen und sie weicht ihrer neuen Besitzerin nicht mehr von der Seite, aus Angst sie zu verlieren. Nori ist in ihrem zweiten Leben angekommen, hat sich problemlos im Alltag integriert und genießt ihren Lebensabend. Wir alle hoffen sehr, dass ihr noch viel Zeit bleibt, getreu dem Zitat von Cicely Saunders: „Es geht nicht darum, dem Leben mehr Tage zu geben, sondern den Tagen mehr Leben.“

Viele alte und aussortierte Hunde haben jedoch nicht so ein Glück und man möchte sich nicht vorstellen, wie viele Tausend von ihnen jährlich still und vergessen sterben. 

Was ist zu tun?

Für diese armen Seelen hat der Tierschutzverein Düsseldorf  die „AKTION NORI“ ins Leben gerufen. Immer wieder werden Noris als Fundtiere in unser Tierheim  gebracht oder es erreicht uns ein Hilferuf aus dem Ausland von einem armen, alten abgeschobenen Hund. Diese Hunde werden wir in der Zukunft bei uns aufnehmen. Hunde, die keine Chance mehr haben. Wir werden sie bei uns im Tierheim aufpäppeln und wieder vermittlungsfähig machen. Unsere Tierärzte werden sie untersuchen und ihre Leiden und Alterszipperlein behandeln, sodass sie ihren letzten Lebensabschnitt ohne Schmerzen genießen können.

Viele Hunde wie Nori haben ein warmes Körbchen, eine Hand, die sie streichelt, liebkost und nicht schlägt so sehr verdient. Und genau wie Nori, werden sie „ihren“ Menschen diese Liebe hundertfach zurückgeben.

Um das Leuchten in die alten Hundeaugen zurück zu bringen, benötigen wir jedoch Ihre Hilfe.

Wir möchten diese Hunde in eine Art Dauerpflegestelle vermitteln. Dies bedeutet, dass der Hund bei Ihnen lebt. Bei eventuell anfallenden Kosten für Tierarzt, Medikamente oder auch Spezialfutter bei chronischen Erkrankungen stehen wir Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

Da die Hunde formal in unserem Besitz bleiben, können sie auch in unserer tierheimeigenen Tierarztpraxis behandelt werden und eventuell notwendige Medikamente über uns bezogen werden.

Auch sind Patenschaften für diese Hunde angedacht, für Menschen, die, aus welchen Gründen auch immer, keinen eigenen Hund aufnehmen können, unsere Idee aber dennoch unterstützen und mitfinanzieren wollen.

Uns alle eint ein gemeinsames Ziel, zukünftig in glückliche Hundeaugen schauen zu dürfen und wir freuen uns, wenn sie uns dabei unterstützen!

Nori ist tot

Leider haben wir die traurige Pflicht Ihnen mitteilen zu müssen, dass Nori uns am 19.12.2014 für immer verlassen hat. Der Krebs hat gesiegt. Der Tumor, den sie an der Milz hatte platzte und trotz aller tierärztlichen Versuche konnten wir nichts mehr für die alte Hundedame tun. Sie starb in den Armen ihres Frauchens, ganz ruhig und ohne Angst.

Ihr Name wird durch dieses Projekt weiter leben!

Mach´s gut NORI!