Vermittelte Tiere

Wir freuen uns immer über Post von unseren ehemaligen Schützlingen. Gerne veröffentlichen wir hier auch Ihre Post.

Nelly

Hallo Frau Hufer.

Ich wollte Ihnen nur kurz mitteilen, dass es Nelly sehr gut geht.

Die ersten paar Tage ist mein Großer immer hinter ihr her und sie hat sich immer versteckt oder 1m Abstand gehalten.

Allerdings konnte ich sie vom ersten Tag an beim Füttern morgens und abends am Köpfchen streicheln.

Seit Donnerstag, also nach sechs Tagen, kann ich sie jederzeit streicheln und die beiden putzen sich gegenseitig, toben zusammen rum oder kuscheln zusammen auf engstem Raum. Sie ist mittlerweile sogar neugierig und muss in jeden Eimer Schrank Hausschuh etc. Bisse oder ähnliches gab es gar nicht. Seit zwei Tagen ist sie auch endlich stubenrein

Also hat alles in allem sehr gut geklappt.

Anbei noch ein paar Bilder.

Viele Grüße

Matthias B.

Sweat Pea

So, hier kommen die versprochenen Fotos!

Habe am ersten Tag direkt für Sweet Pea ein wenig „umgebaut“ und einen alten kleinen Käfig zusätzlich hochgeholt. Nicht, damit er da drin alleine ist, sondern, dass wenn er auf dem Boden läuft zwischendurch, dass er sich selber von dem kleinen Käfig an der bunten Kordel hochhangeln kann. Und wenn ihn all seine Kräfte verlassen sollten, kann er in den Käfig rein und hat da auch was zu fressen, zu trinken und eine kleine Spielmöglichkeit. Aber das klappt schon gut! Am ersten Tag ist er zweimal „abgestürzt“, als er mit den anderen losfliegen wollte und ist dann beide Male von selber über den Käfig und die Kordel zu den anderen auf dem großen normalen Käfig. Bild von der Konstruktion ist im Anhang.

In der Küche gibt es auch eine Option, dass er vom Tisch aus wieder zu dem Käfig hochkommt. Das muss allerdings mit der Zeit noch optimiert werden. Aber wichtig ist erstmal, dass er die Möglichkeit hat. Ästhetik ist da zweitrangig.

Ansonsten geht es den beiden gut! Heute wollen sie alle irgendwie nicht so sonderlich raus und spielen alle im Käfig. Aber das ist ja das gute: Sie könnten jederzeit, wenn sie wollten, weil der Käfig offen ist. Und wenn sie nicht wollen, dann wollen sie eben nicht.

Ginny

 Hallo Frau Hufer!

Ginny hat sich prima in die Gruppe eingefunden. Besonders freut mich, dass sie meine selbst genähte Hängematte nutzt. Leider konnte ich kein Video schicken, daher nur Fotos.

Viele Grüße

Birgit R.

Anton

Hallo Frau Dluzynski,

unser neues Familienmitglied haben wir Anton genannt. Bereits nach einer Stunde hat er sich sehr gut mit Emma, Lore, Paul und Lilli verstanden.

Anton hat sich bereits in Lore verguckt, jedoch hat sie Ihn noch nicht erhört. Wir denken es wird schon klappen mit den Beiden.

Als Anlage ein paar Bilder, damit Sie sehen können das es ihm bei uns gut geht.

Viele Grüße

Susanne T.

Jerry

Hallo Frau Hufer!

Nun ist es geschafft! Seit einigen Tagen ist Jerry in den großen Stall zu seiner Kaninchendame Celine gezogen.

Er fühlte sich direkt wohl und hat alles ganz neugierig erkundet. Die Rampen, welche die Etagen im Käfig miteinander verbinden findet Jerry besonders interessant, denn da klettert er immer wieder hoch und rutscht danach runter. Auch das kleine Zelt wird fleißig umgeräumt, wenn der Teppich darin nicht richtig liegt.

Sobald wir zu Hause sind öffnen wir die Türe und Jerry hat die Möglichkeit uns auf dem Sofa zu besuchen oder die Wohnung zu erkunden. Er freut sich immer sehr und nutzt die Zeit um hin und her zu laufen und zu springen. Auf dem Sofa macht er es sich dann gemütlich und ruht sich ein bisschen aus oder holt sich von uns Streicheleinheiten.

Im Umgang mit Celine ist er wirklich fürsorglich und putzt ihr immer den Kopf oder die Ohren.

Wir sind sehr froh, dass Jerry jetzt ein Familienmitglied ist und sich bei uns wohl fühlt.

Alles Liebe wünschen Jerry, Celine, Ralf und Katharina