Vermittelte Tiere

Wir freuen uns immer über Post von unseren ehemaligen Schützlingen. Gerne veröffentlichen wir hier auch Ihre Post.

Vroni

Hallo liebe Menschen! 

Mein Name ist Vroni und ich habe bei der Familie P. in Xanten ein neues Zuhause gefunden. 

Ich habe sogar neue Hobbys entdeckt. Bei dem Wetter gehe ich gerne schwimmen oder liege einfach nur faul in der Sonne.

An der Leine gehe ich mittlerweile super, und verspüre nicht mehr den Drang zu ziehen. So ist ein entspanntes "Gassigehen" wieder möglich. Ich bin entspannt....

Nach kurzer Eingewöhnungszeit hat sich mein psychischer Zustand schnell verbessert. Ich habe wieder Spaß am Leben und Spielen entdeckt. Auch mein äußerliches Erscheinungsbild hat sich dank intensiver Pflege positiv verändert und ich fühle mich sehr wohl in meiner Haut. 

Das neue Heim ist mir schon so ans Herz gewachsen das ich gut auf dieses und meine neuen Besitzer aufpasse. Meine Nachbarn habe ich als neue Futterquelle auch schon um den Finger gewickelt. ;-) 

Auch wenn ich noch viel dazulernen werde, bin ich positiv gestimmt, was meine Zukunft hier in Xanten betrifft.

PS: Danke an alle Menschen die sich im Tierheim Düsseldorf um mich gekümmert haben. Den Menschen die früher es nicht so gut mit mir gemeint haben, möchte ich auf diesem Weg mitteilen: ICH bin nicht nachtragend!

Frei nach dem Motto:

Sei höflich zu allen, aber freundschaftlich mit wenigen; und diese wenigen sollen sich bewähren, ehe du ihnen Vertrauen schenkst.

*Zitat: George Washington*

Liebe Grüße

Vroni (ehemals "Duendecilla")

Polly und Co

Hallo aus Solingen,

die drei Wellis, die ich am 10. Juni mitgenommen habe, haben sich gut eingelebt. Die betagte Polly fliegt munter rum, hat in den ersten beiden Tagen alles kletternd erreicht, dann konnte ich die Kletterhilfen wegräumen. Der rechte Flügel hängt zwar aber das behindert sie überhaupt nicht. Unglaublich, damit hatte ich überhaupt nicht gerechnet. Jetzt fliegt sie sogar auf den Schrank. Oskar hat sich in meine Fritzi verliebt, Budgie ist bei ihm leider abgeschrieben. Es geht Budgie aber auch gut. Alle fünf düsen den ganzen Tag frei rum, nur nachts sind sie im Käfig, gehen alle problemlos von alleine rein, wenn es Zeit ist zu schlafen.

Vielen Dank für die tollen Vögel.

Liebe Grüße Stefanie L.-M.

Dakota

Liebes Tierheim Düsseldorf-Team,

heute möchten wir Euch einmal ein ganz großes Dankeschön senden, denn auf den Tag genau vor 15 Jahren haben wir unseren Dakota von Euch übernehmen dürfen. Er hieß damals allerdings noch Basco und war ein ca. 6 Monate alter Husky-Jungspund der vor allem Angst hatte. Er war damals auch so aufgeregt, dass er sich in Eurem Büro direkt übergeben musste - ggf. waren hier aber auch die Wurmtabletten schuld, die er kurz vorher von Euch bekommen hatte. ;)

Heute, fünfzehn Jahre später, dürfen wir uns noch immer an Dakota als Teil unserer Familie erfreuen und auch wenn er nicht mehr ganz so fit und agil ist wie damals, erfreut er sich immer noch bester Gesundheit und hat laut Tierarzt ein Herz so stark wie ein Ochse. Nur die Augen wollen nicht mehr so 100%ig und die Kunst des selektiven Hörens hat her im Laufe der Jahre absolut perfektioniert ...

Anbei ein Foto von damals und heute ... Vielleicht erkennt ihn der ein oder andere in Eurem Team ja noch?

Daher an Euch alle von ganzem Herzen ein riesengroßes Dankeschön für all die Arbeit die ihr leistet. Wir können uns vorstellen, dass das mitunter nicht immer leicht ist.

Dakota ist neben Leika (adoptiert im Jahr 2001, aber leider nicht mehr unter uns) und Kira (adoptiert im Jahr 2010 und sie hält Dakota ordentlich auf Trab) der dritte Hund den wir aus Eurer Obhut adoptieren durften und alle drei sind bzw. waren absolute Traumhunde die wir nicht missen wollen.

Ganz liebe Grüße aus Unterrath

Petra P. & John W. + Dakota + Kira

Rüdiger

Hallo liebes Tierheim-Team,

Rüdiger, der kleine Labrador-Welpe, ist schon ganz zu Hause und hat den Schalk im Nacken...

Den großen Garten findet er super und auch das Obst wurde schon gekostet... es läuft alles reibungslos und er hat auch schon eine Freundin, eine knapp einjährige Labradorhündin, die ihn ganz bezaubernd findet und nach dem gemeinsamen Spiel auch glatt mit Rüdiger nach Hause gehen würde.. die beiden spielen herzallerliebst zusammen!

Wir sind sehr froh, dass es mit der Vermittlung so unkompliziert geklappt hat und sagen Danke für einen tollen Hund!

Herzliche Grüße

Rüdiger mit Rudel

 

Michel

An meine geliebte Katzenmutter Frau Zander,

es grüßt dich von ganzem Herzen dein Michelmann - du weißt schon, der mit dem grünen und dem blauen Auge.

So,jetzt zu mir.Ich bin jetzt seit drei Monaten in meiner Familie.Mein Fell hinter den Ohren und am Bauch ist vollkommen nachgewachsen und alles ist an diesen Stellen bestens.

 Mein blaues Auge mit dem fehlenden Tränenkanal -ich sehe trotzdem ohne Problem bestens sagen die Ärzte-wird mehrmals tgl.sauber gewischt mit abgekochtem Wasser oder dem homöopathischen Mittel Euphrasia.

Es geht mir sehr gut.Ich bin eine sprechende und mit der Pfote am Spielzeug zum Spielen auffordernde Knutschkugel,die sich nicht gerne bürsten oder kämmen lässt.Dabei,so sagen die Èltern,lasse ich soviel Haare,dass man in kurzer Zeit einen Pullover stricken kann.Meine Eltern halten mich für eine sehr intelligente und neugierige Katze,wie sie sie noch nie hatten.Ich bin allerdings auch überall im Haushalt mit dabei und eine prima Hilfe z.B.beim Säubern der Katzentoiletten,beim Duschen,beim Staubsaugen,beim Zubereiten von Mahlzeiten,beim Frühstück ...Ich muss auch gestehen,dass ich ein großer Räuberhauptmann bin.Ich warte mehr oder weniger geduldig ab,bis alle ihr Nassfutter verzehrt haben.Dann gehe ich alle Schälchen ab.Trockenfutter steht ja sowieso immer da.

Mit den älteren Katzendamen Kusi und Lynni verstehe ich mich prima ebenso wie mit dem schwarzweißen Carli.

Und nun das Neueste -auf den Bildern von gestern -du hast sicher schwer gestaunt-befindet sich ein zweiter weißer Junge.Das ist Yngwie.Yngwie ist in Südspanien Ende März überfahren worden.Beide Hinterbeine waren mehrfach gebrochen /monatelang fixiert und haben Platten und Schrauben.

Yngwie ist erst seit zwei Wochen hier.Nach 3 Tagen (Erstbegegnung) gibt's jedes Mal,wenn wir uns kurz nicht sehen,einen Nasenkuss.Wir toben und spielen und die Knochen von Yngwie sind sehr fest,obwohl die Eltern Angst hatten.Ich liebe Yngwie und Yngwie liebt mich.Wir sind wie Brüder.

 

Wir alle wünschen uns,

dass es dir gut geht und senden dir und allen Tierheimmitarbeiter sehr liebe Grüße!!!!

  

Dein Michi,Kusi, Lynni,Carli,Yngwie,dein Michelmann und die Katzeneltern Annemarie und Christian