Ehrenamtler

Ohne sie wäre unsere Arbeit undenkbar.

Bei Wind und Wetter sind unsere Gassigeher unermüdlich mit ihren Schützlingen im Aaper Wald unterwegs und helfen uns die Hunde entsprechend auszulasten.

Gleichzeitig werden unsere Katzen im Katzenhaus von unseren Katzenstreichlern verwöhnt. Unsere Wildlinge werden an Menschen gewöhnt und auch unsere Hauskatzen genießen die Streicheleinheiten.

Ute Dietrich

Gassigeherin

Leider kann ich aus Zeitgründen keinen eigenen Hund mehr halten, habe dies aber immer sehr vermisst und so kam ich auf die Idee, mich im Tierheim ehrenamtlich zu engagieren.

Seit Oktober 2014 bin ich jetzt Gassigeherin.

Für mich ist es eine sinnvolle Freizeittätigkeit, bei der ich den Kontakt zu den Tieren, zur Natur und zu den Menschen geniesse. Ich bin immer wieder gerne dort und freue mich auf den Austausch zwischen Mensch und Tier und Mensch zu Mensch.

Mit den Hunden spazieren zu gehen, Grundkommandos zu trainieren, ihnen einfach nur Aufmerksamkeit und Zeit zu schenken so dass sie dem Tierheim-Alltag für eine Weile entfliehen können, finde ich wichtig und persönlich sehr bereichernd und so ganz nebenbei schaffe ich mir so einen tollen Ausgleich zur Arbeit.

 

Jeder Hund  hat natürlich seine eigene „Geschichte“ und gerade das macht den Umgang auch interessant und man lernt immer wieder noch etwas dazu.

Es ist schön zu sehen wie die Tiere sich entwickeln, wie z.B. Hunde durch soziale Kontakte, durch intensives Training sich verändern, zutraulicher, ausgeglichener oder einfach etwas leichter im Umgang werden und dadurch vielleicht leichter vermittelt werden können.

 Manchmal fällt es ein wenig schwer, wenn ein lieb gewonnener Hund vermittelt wird, aber wenn man dann irgendwann erfährt, dass es den Hunden und ihren neuen Besitzern super gut geht freut man sich natürlich doch.

 

Zurück