Ehrenamtler

Ohne sie wäre unsere Arbeit undenkbar.

Bei Wind und Wetter sind unsere Gassigeher unermüdlich mit ihren Schützlingen im Aaper Wald unterwegs und helfen uns die Hunde entsprechend auszulasten.

Gleichzeitig werden unsere Katzen im Katzenhaus von unseren Katzenstreichlern verwöhnt. Unsere Wildlinge werden an Menschen gewöhnt und auch unsere Hauskatzen genießen die Streicheleinheiten.

Rebecca Eder

Gassigeherin

Ich bin nun seit Juli 2014 ehrenamtliche Gassigeherin im Tierheim Düsseldorf. Leider kann ich  momentan selbst keinen eigenen Hund halten und bin deshalb sehr froh über die Möglichkeit, den Tierheimhunden ihre Zeit zu versüßen. Eine absolute Win-Win-Situation ;-)

Es macht mir unheimlich viel Spaß, so unterschiedliche Hunde kennenzulernen und mit ihnen zu arbeiten. Die Hunde unterscheiden sich sehr stark in ihrem Charakter und ihrer Vorgeschichte. Jeder  hat seine eigenen Ecken und Kanten, die ihn so liebenswürdig machen. Und gerade die Arbeit mit den „schwierigen“ Hunden (die z.B. schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht haben oder in Bezug auf andere Hunde nicht ausreichend sozialisiert wurden) finde ich am spannendsten. Es ist für mich das Schönste zu sehen, wie unsere gemeinsame Arbeit in der Hundeschule Früchte trägt und die Hunde z.B. wieder Vertrauen fassen oder sich anderen Hunden gegenüber gelassen zeigen. Jeder noch so kleine Schritt macht Freude, denn die Chancen der Hunde auf eine gute Vermittlung werden gesteigert und das ist ja unser Ziel.

In der teilweise sehr langen Zeit, in der ich mit den Hunden arbeite, wachsen mir die Fellnasen sehr ans Herz. Da fällt mir der Abschied manchmal echt schwer. Doch es ist immer wieder schön, von ehemaligen Schützlingen zu hören, die sich gut eingelebt haben und sich offensichtlich wohl fühlen :)

Ich habe in der bisherigen Zeit als Gassigeherin schon viel lernen dürfen und dafür möchte ich mich ganz herzlich bei der Hundetrainerin des Tierheims Annette Grisorio bedanken, die das alles so wunderbar organisiert und uns Gassigeher immer unterstützt. Und ich bin mir sicher, dass mir das bei meinem eigenen zukünftigen Hund helfen wird (der natürlich einer der Schätze aus dem Tierheim sein wird).

Das Gassigehen im Tierheim möchte ich nicht mehr missen und ich freue mich auf die weitere Zeit mit der tollen Gassigeher-Truppe und den Tierheim-Mitarbeitern - auf noch viele Hunderunden und „Stammtische“  :)

Zurück