Aktuelles

Eine Geschichte

...mit vielen Fragezeichen!

Am Sonntagmorgen erhielt das Tierheim in Duisburg einen Anruf. Eine junge Frau teilte mit, dass sie einen Hund gefunden habe welcher an einer Laterne angebunden gewesen sei. Sie drängte dass man den Hund umgehend und schnell aus der Wohnung holen sollte, da er diese auseinandernehmen würde. Das Tierheim Duisburg holte daraufhin den Hund dort ab, und bekam zudem auch den Impfausweis dazu. Hier kommen wir ins Spiel, denn der Impfausweis ist ausgestellt von unserer Tierärztin.

Die Geschichte ist etwas merkwürdig, so ist auch nicht auszuschließen, dass die „Finderin“ den Hund erworben hat vom Vorbesitzer. Die Angelegenheit befindet sich noch in der Klärung, denn der Hund wurde ursprünglich aus Mazedonien nach Deutschland eingeführt und befand sich über die Tollwut-Quarantänezeit 3 Monate in unserem Tierheim. Schon als die Einführer Kalosch seinerzeit bei uns abgeholt haben, hatten wir darauf gedrängt, den Hund doch besser bei uns zu lassen, da wir die Befürchtung hatten, dass sie mit ihm überfordert sein könnten. Das wollten sie jedoch auf keinen Fall.

Da wir den Hund kennen und ihm unsere Unterbringung vertraut ist, haben wir Kalosch erst einmal wieder nach Düsseldorf zurückgeholt. Es handelt sich zwar um einen Herdenschutzhund, aber dieser Sarplaniac ist einfach nur lieb, wenn auch mit einem ausgeprägten Sturkopf.

Bis auf weiteres werden wir jetzt wieder an seiner Erziehung arbeiten, denn sollte er nach Klärung der ganzen Geschichte in geeignetes neues Zuhause umziehen können, möchten wir natürlich dafür Sorge tragen, dass dieser große noch nicht einmal einjährige Bär, ohne irgendwelche Unarten vermittelt wird.

Zurück